Ausflug zum Étang de Tanchiccia in der Gemeinde Serra di Ferro

Wenige Kilometer von Porto Pollo entfernt, in der Region Sartenais Valinco Taravo, liegt der See Étang de Tanchiccia – eine artenreiche und vielseitige Naturlandschaft. Das bemerkenswerte Feuchtgebiet wurde als Natura-2000-Gebiet klassifiziert und bietet den Besuchern eine erstklassige Infrastruktur: Der Aussichtsturm, die Holzstege und Beobachtungsposten sind von bemerkenswerter Qualität. Der Besuch kostet keinen Eintritt, er ist unterhaltsam und lehrreich zugleich und hilft, die korsische Flora und Fauna kennenzulernen und zu verstehen. Der Ort wartet mit intakten Landschaften auf.

Wenige Kilometer von Porto Pollo entfernt, in der Region Sartenais Valinco Taravo, liegt der See Étang de Tanchiccia – eine artenreiche und vielseitige Naturlandschaft. Das bemerkenswerte Feuchtgebiet wurde als Natura-2000-Gebiet klassifiziert und bietet den Besuchern eine erstklassige Infrastruktur: Der Aussichtsturm, die Holzstege und Beobachtungsposten sind von bemerkenswerter Qualität. Der Besuch kostet keinen Eintritt, er ist unterhaltsam und lehrreich zugleich und hilft, die korsische Flora und Fauna kennenzulernen und zu verstehen. Der Ort wartet mit intakten Landschaften auf.

Der erste Teil der Route schlängelt sich durch eine trotz des beginnenden Herbstes grüne Umgebung. „Tafoni“ sind zu sehen. Das sind Hohlräume, die sich im Laufe der Zeit in Steinblöcken gebildet haben: In lang vergangenen Zeiten der Vorgeschichte wurden diese „tafoni“ als Behausungen genutzt! Etwas weiter am Wegesrand, scheint eine Statue aus massiver Kastanie auf die Besucher zu warten. Es handelt sich um einen Minotaurus, ein Werk des Bildhauers Deguilhen. Noch etwas weiter erscheint wie von Zauberhand der Gott Pan mit seinen zum Himmel emporstehenden Hörnern. Dieser Ort steckt ganz klar voller Überraschungen! Ich erreiche den ersten Beobachtungsposten namens „u stagnu“ (der Teich). In der Hütte finden sich kleine Öffnungen hin zum See. Mit Hilfe eines Fernglases beobachte ich mein erstes Exemplar: einen Waldwasserläufer! Er ruht sich auf einem toten Baum in der Mitte des Teiches aus und scheint für die Besucher zu posieren. Näher in meiner Richtung beginnen die weniger ängstlichen Stockenten und ein Blässhuhn ein Wasserballett. Es ist Futterzeit! Wenn sie ins Wasser hinein- und aus diesem wiederauftauchen, ist es leicht, ihnen bei ihrer Fischsuche zu folgen.

Cabane d'observation ©ATC Cabane d'observation ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Ponton A Canna ©ATC Ponton A Canna ©ATC

 

Roseraie ©ATC Roseraie ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Statue Deguilhen©ATC Statue Deguilhen©ATC
©ATC ©ATC

 

Entlang der gesamten Strecke gibt es Infotafeln über die umliegende Flora und Fauna. An Holzpulten werden Rätsel zu Tierspuren gestellt: Zu wem gehören diese kleinen Pfoten? Zum Rotfuchs, Igel, oder Kuhreiher? Diese Spiele begeistern Jung und Alt gleichermaßen.

Der Rest der Strecke führt uns durch „i tamaricci“ (die Tamarisken), eine bemerkenswerte mediterrane Pflanzengattung, die den Tieren von Tanchiccia als Unterschlupf dient: Schildkröten und Vögel suchen hier Zuflucht, um sich auszuruhen oder um zu fressen. Dann wird der Weg steiler. Der Aufstieg führt entlang einer niedrigen Steinmauer bis zu „a torra“, einem etwa zehn Meter hohen Aussichtsturm. Die Aussicht ist atemberaubend, mit dem Blick auf das Meer und die Wasserflächen sowie auf die Ebene von Tanchiccia. In einem Winkel von 180 Grad entfaltet sich vor mir ein wahres Landschaftsmosaik: grüne Wiesen, Macchia, Gewässer, das Gebirge in der Ferne ... Hier sind alle Facetten Korsikas vertreten. Mit dem Fernglas in der Hand genieße ich die Aussicht, die Stille und die Ruhe des Augenblicks, bevor ich mich an den Abstieg begebe.

Die letzte Etappe von Tanchiccia führt durch das Röhricht des Gebiets: ein Feuchtgebiet, das hauptsächlich aus Schilf besteht. Es ist das größte Korsikas. Den Fröschen, den Europäischen Sumpfschildkröten oder auch den Kröten bietet es Schutz. Ein Weg auf Stelzen schlängelt sich durch das Schilf. Am Ende steht der Beobachtungsposten „a canna“. Um die Tiere beobachten zu können, muss es ganz still sein.

Mit meinem Fernglas genieße ich diese letzten Momente inmitten der unberührten Natur. Der Gesang der Frösche begleitet diesen Moment.

 

Vue de A Torra ©ATC Vue de A Torra ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Sylvain lässt Sie den Etang de Tanchiccia entdecken, als ob Sie dort wären!

 

Freier Eintritt

Verleih von Ferngläsern oder Fernrohren gegen Kaution

Gelegen an der RD 757

Am Eingang von Porto Pollo

20140 SERRA Di FERRO

0495740212

tanchiccia@corsedusud.fr

 

Kunden mochten

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Average rating: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Über das gleiche Thema zu entdecken

VERANTWORTLICHER TOURISMUS

Auch zu lesen...