Ein Besuch der prähistorischen Stätte von Alò Bisujè in der Region Sartenais Valinco Taravo

Die tausendjährige Stätte von Alò Bisujè liegt in der Gemeinde Bilia, etwa zehn Minuten von Sartène entfernt, in der Region Sartenais Valinco Taravo. Heutzutage ist sie für Besucher zugänglich. Seit etwa zehn Jahren arbeiten François Sampieri und seine Frau Saveria auf dem Familiengrundstück an der Erschließung der Stätte: Die Relikte korsischer Gemäuer sowie befestigte Dörfer aus der Bronzezeit wurden erstmals in den 1960er Jahren von dem berühmten Archäologen Roger Grosjean freigelegt! Das wichtigste Bauwerk der Anlage ist ein imposanter Turm mit einem Umfang von acht Metern, der in Form eines Kegelstumpfs errichtet wurde und vermutlich eine Höhe von vier Metern erreichte. Mauern, Töpferwaren und Werkzeuge wurden ebenfalls ausgegraben und vermitteln einen Eindruck darüber, wie das Leben in der Bronzezeit ausgesehen haben könnte. Mit harter Arbeit und Ausdauer wurde der Kindheitstraum des Ehepaars Sampieri nun Wirklichkeit.

Eine Zeitreise mehrere tausend Jahre zurück in die Vergangenheit Korsikas

 

Nachdem ich die Hauptstraße verlassen habe, die in den äußersten Süden Korsikas mit seinem starken Verkehr führt, schlängelt sich vor mir eine kleine Straße mitten durch die Macchia. Jetzt im Herbst bildet das Blau des Meeres einen wunderschönen Kontrast zu den Grün- und Orangetönen der Vegetation. Die Stätte befindet sich auf der rechten Seite.

Kaum steige ich aus dem Auto aus, betören mich all die Gerüche der Macchia, von Mastixsträuchern, Olivenbäumen, Erdbeerbäumen, Eichen und anderen Pflanzen. François ist der Wärter dieser Stätte. Er empfängt mich und gibt mir einige Tipps zur Besichtigung der Anlage: jeder in seinem eigenen Tempo, die Fantasie übernimmt den Rest. Heute ist bei mir also Geschichte angesagt!

Zu Fuß steigt man über einen kleinen Feldweg hinauf zum Zentrum dieser Stätte. Auf einem Felsvorsprung angekommen, mit Blick auf den Leuchtturm von Senetosa und die Insel Asinara, erwarten mich die Relikte eines beeindruckenden Turms („turra“) mit einem Umfang von 8 Metern. Die Sicht ist klar und ich genieße einen 360-Grad-Rundumblick. Vielleicht war dies eine strategisch günstige Position, um den Feind sich nähern zu sehen? Oder handelte es sich möglicherweise um eine Art Vorratsspeicher?

Um dieses Bauwerk herum fanden sich Werkzeuge, eine Gießform für Beile, aber auch und vor allem Steinmauern, die einen Sockel für Wohnhäuser oder Werkstätten bildeten. Die Relikte des „Casteddu d‘Alò“ sind wie stumme Zeugen davon, wie das Leben der Vorfahren auf Korsika vor Tausenden und Abertausenden von Jahren aussah.

Das Leben hier drehte sich um Jagd, Handwerk und Kultur. Ich entdecke auch die Überreste eines „proto turra“ aus dem Jahr 2.200 vor Christus, der Prototyp für die „Turra“, die es Jahrtausende später gab. Weiter entfernt befindet sich eine Ansammlung von Olivenbäumen, die von den Griechen nach Korsika importiert wurden. Die zu dieser Jahreszeit mit Früchten beladenen Bäume scheinen über den Ort zu wachen.

 

Etwas weiter entdecke ich auf meinem Spaziergang auf dem Boden liegende Steine: eine Menhir-Statue! Der „Kopf“ ist vom „Körper“ getrennt. Was ist wohl passiert? 

 

Hat der Zahn der Zeit daran genagt? Wurde die Statue von einem Volk mit anderen Überzeugungen zerstört? Meine Fantasie ist jetzt so richtig beflügelt. Ich erwische mich dabei, wie ich mir das Leben hier vorstelle: friedlich im Rhythmus der Jahreszeiten, in Harmonie mit der Natur und den Tieren, mit Menschen, die erfinderisch sind und die versuchen, sich das Leben mit Hilfe von immer raffinierteren und ausgeklügelteren Werkzeugen zu erleichtern.

 

Dieser Besuch steckt voller Emotionen und ist lehrreich. Zugleich fördert er die Vorstellungskraft. Ein Erlebnis für Jung und Alt.

 

 

Restes d'habitation ©ATC Restes d'habitation ©ATC

 

Vue église San Ghjuvanni ©ATC Vue église San Ghjuvanni ©ATC

 

Menhirs ©ATC Menhirs ©ATC

 

Murs en pierres ©ATC Murs en pierres ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Turra ©ATC Turra ©ATC

 

Interieur Turra ©ATC Interieur Turra ©ATC

 

Lebe die Erfahrung mit Sylvain und schau dir sein Video an!

 

 

Mehr Informationen :

Geöffnet von April bis Oktober

Kontakt: +33 6 82 66 32 26

 

FB: prähistorische Stätte von Alò Bisujè

Kunden mochten

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Average rating: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Auch zu lesen...