×
Aktivitäten und Natursportarten- Luft- Zitrusfrüchte- Archäologie- Lebenskunst- Handwerker- Workshops und Praktika- Herbergen- Herbst- Schwimmen im Fluss- Spaziergänge- Wohlfahrt- Schmuck - Gute Pläne undDie Ferien Ideen- Cafés- Camping auf dem Bauernhof- canyoning- cap corse- Gästezimmer- Gesang- Fleischwaren- Kastanie- Pferd- kino- Zitadelle- Konzert- Konferenz- Korsische Kosmetik- Verwendungen- Schöpfer- Kultur und Erbe- Kirche- Kletterei- Ereignis- Ausstellungen und Konferenzen- ausstellung- Familie- Fauna und Flora- locande fattorie- Festival- Fluss- Messen- Korsischer Käse- Korsische Gastronomie- Hütte- Golf- Grand site- Gruppen- Unterkunft- Luxusunterkunft- Geschichte- Winter- Hotel- Romantische Hotels- Olivenöl - ätherischen Ölen.- incentive- Innovation- ungewöhnlich- kayak- Legenden- Lifestyle und Wohlfahrt- Markt- maritim- Meer- mice- Honig- berg- Denkmäler- Museum- musique- Natur- Natur und Entdeckung- Paddel- Strandhütte- Erbe- Fischerei- Strand- Tauchen- Geschäftstourismuspol- polyphonie- Erzeuger- Rallye- Wandern- Schnorcheln- traditionelle Rezepte- Regatta- Région de corse- Religion- Naturschutzgebiet- Restaurants- Jahreszeiten- Seminar- Naturlandschaft- Ski- nächtliche Ausflüge- Wassersport- Gäste Tabelle- Teambildung- Terroir- Wellnessurlaub- Thermalquellen - Geschäftstourismus- Verantwortungsvoller Tourismus- Tradition- trail- Zug- Transport- Fahrrad und Mountainbike- Klettersteig- Korsisches Dorf- Korsische Weine- Besuch- Führungen - Yoga

Corte: anthropologisches museum, zitadelle ... und ein besonderer charme

Durch Johanna am 12.07.2018

Corti, u so museu antropologicu, a so citadella e u so benistà

Corte, die ehemalige historische Hauptstadt Korsikas und zukunftsgerichtete Universitätsstadt lässt sich zu jeder Jahreszeit besuchen!

Ankunft in Paoline City

 

 

 

Was einem bei der Ankunft in Corte gleich ins Auge fällt, ist die Zitadelle. Sie ist majestätisch, einladend und fügt sich in die Landschaft ein – dabei scheint sie den Besucher wie ein Magnet anzuziehen. Sie ist das Wahrzeichen und der ganze Stolz der Stadt.

Ich beschließe, mich direkt nach dort oben zu begeben. Ich gehe vorbei an der Place Paoli, auf der stolz die Statue von Pasquale De Paoli „Babbu di a Patria“ (dem Vater der korsischen Nation) thront. Dann nehme ich „A sculiscia" (das korsische Wort sculiscià bedeutet „Rutschen“), eine gepflasterte Gasse, die an Regentagen glitschig wird.

Der Aufstieg in Richtung „Haute Ville“ ist steil, aber die fröhliche und lebhafte Stimmung entlang des Weges lohnt die Anstrengung: Ob Restaurant-Terrassen, Bars, Stände von Handwerkern oder mit Souvenirs, Verkäufer von Canistrelli (Gebäck), Ambruciate (Gemüsetaschen), Fougasses oder gar Migliacci – hier lädt alles zum Genießen ein.

 

 

Kurz vor meinem Ziel treffe ich auf die Statue des Generals Gaffory, der mit seinem Finger in Richtung der feindlichen Truppen zeigt. Er war einst der Sekretär von Theodor von Neuhoff, der für kurze Zeit König von Korsika war. Die Fassade der Maison Gaffory gleich hinter der Statue zeugt mit ihren Einschusslöchern immer noch von der Gewalt der Kämpfe zwischen Korsika und Genua.

 

Das Museum und die Zitadelle

 

 

Dann begebe ich mich endlich zum Eingang der Zitadelle. Hinter einer großen Tür eröffnet sich der Innenhof des Gebäudes, in dem das Office de Tourisme, der FRAC (Regionaler Fond zur Förderung zeitgenössischer Kunst), einige Seminarräume der Université de Corse sowie das berühmte Anthropologische Museum Korsikas untergebracht sind.

Das Museum ist reich an Schätzen und zeigt die Rekonstruktion des „Plan Terrier général de la Corse (diese soziale, ökonomische und geographische Bestandsaufnahme wurde im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts von der französischen Monarchie erstellt und ist unter einem Glasboden ausgestellt), die ersten Anfänge des Tourismus, die Gastronomie, die Geschichte der Landwirtschaft, des Handwerks, der Bruderschaften sowie die Traditionen der Jagd, des Fischfangs und vieles mehr – kurz gesagt: Bei einem Besuch wird jede Menge geboten!

Diesen September wird der Öffentlichkeit eine Wechselausstellung präsentiert: Die Paläste der amerikanischen Korsen „I Palazzi di l‘americani“. Sie zeichnet die Geschichte dieser abenteuerlustigen Korsen nach, die ihr Glück in Amerika suchten. Nach ihrer Rückkehr errichteten sie in der Region des Cap Corse prächtige Anwesen. Heute sind diese Palazzi ein wichtiger Bestandteil der kulturgeschichtlichen Reichtümer Korsikas.

 

Die meisten

Expo à voir jusqu’au 30 décembre 2017.

Musée de la Corse

http://www.musee-corse.com/index.php/fre/AccueilM

Kunden mochten

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Average rating: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Laissez votre commentaire

(écrivez votre commentaire, puis identifiez-vous)

Auch zu lesen...