• slidebg1

    Lassen Sie sich verzaubern von magischen Orten mit kristallklarem Wasser, kleinen einsamen Buchten und wilden Klippen

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

Strände und Baden

Strand. Sonne. See!

Schicken Sie ein Traumfoto von hier per SMS an die bedauernswerten Kollegen, die hinter herabgelassenen Jalousien im Büro schwitzen müssen. Sie selbst dagegen profitieren angenehm gebräunt und mit Sonnenbrille, lässig am weißen Sandstrand ausgestreckt vom großartigen Blau des Meeres! 

Mit so einem Klischee lässt sich leben – und das in vielen Variationen: zum Beispiel beim Spazieren, beim Besuch einer antiken Gottheit, beim Staunen über die Farbpracht von Lagunenwasser… oder beim Spielen lassen der Muskeln auf dem Beach-Volley-Gelände. Kurz gesagt: Die Qual der Wahl fällt wieder mal auf Sie! Die Strände sind nichts anderes als eine Handvoll Tipps aus einer Riesen-Auswahl. Besucher, die sich vom Nomadentum angezogen fühlen, können hier am besten gleich alle Strände erkunden. Wandern Sie über grenzenlose Sandstrände und durch eingefasste Buchten der Ostküste und entdecken Sie türkisfarbene Schmuckstücke in den „Schatullen“ aus rotem Granit an der westlichen Küsten-Region. Die Vielfalt ist unendlich. 

Es gibt viele positive Überraschungen nach jeder Straßenkurve und auf allen Wanderwegen. Egal, ob stärker frequentiert oder eher versteckt – geschützt vom Golf oder direkt am offenen Meer… die Schönheit ist überall überwältigend! Einzige kleine Einschränkung: Einige Plätze könnten sich als gefährlich erweisen, wenn beim Sturm große Wellen auf das Ufer rollen. Wenn man nicht gerade ein Olympia-Schwimmer in Bestform ist, sollte man sicherheitshalber die bewachten Strände vorziehen.

Urlaub „farniente“

Brauchen Sie Entspannung, möchten Sie sich Zeit nehmen beim Lauschen des ewigen Plätscherns der Brandung oder von natürlichen Traumkulissen profitieren? Antwort: Korsika. Die Insel der Schönheit eignet sich ausgezeichnet für das süße Nichtstun das ganze Jahr über. Sie werden von dem kristallklaren Wasser, den kleinen einsamen Buchten und wilden Klippen begeistert sein. 

Im Frühling laufen Sie an den endlosen Feinsandstränden der Ostküste, von Palombaggia oder Santa Giulia bis Porto Vecchio. Dann verstehen Sie, warum man Korsika „die Engelswiege“ nennt. 

Im Sommer, sobald Sie einen Fuß auf korsischen Boden gesetzt haben, sollten Sie keine Minute verlieren: Badesachen anziehen, Badetücher und Sonnencreme bereithalten und die Luft der Strände von Saint Florent, die von „Alepo-Pinien“ gesäumt sind, tief einatmen.

Im Herbst flanieren Sie zu den berühmten „Iles Sanguinaires“, den Blutinseln bei Ajaccio. Diese Inselgruppe ist ein wahres Vogelparadies: Kormorane, Haubentaucher, Wanderfalken, Grasmücken und andere Fischadler. Besuchen Sie den Genueser-Turm von Parata mit der Familie oder Freunden, Wahrzeichen der korsischen Geschichte und beobachten Sie den berühmten Sonnenuntergang – wie der Schriftsteller Alphonse Daudet ihn beschrieb: „eine rötlichbraune Insel mit wildem Charakter“. 

Kleine, aber wichtige Empfehlung: Setzen Sie sich schon im März an den Strand und zögern Sie nicht, Seeigel und Muscheln bei einem Glas korsischen Weißweins zu genießen – wirklich ein Glücksgefühl!

+
Chargement...