image

Durch Johanna am 15.11.2021

Road Trip um das Cap Corse im Herbst

Zwei Tage lang in wilder Natur… das pure Glück!

Im Herbst bietet allein das Cap Corse schon alles, was man sich für einen gelungenen Urlaub erträumen kann. Wilde, unberührte Natur, atemberaubende Landschaften, einfache Spaziergänge oder Wanderungen wie der berühmte Wanderweg Sentier des Douaniers (Zöllnerpfad), hochwertige Gästezimmer und Gasthöfe und ein außergewöhnliches Architekturerbe, wie die „Maisons d’américains“ oder die Genuesertürme. Außerdem bietet die Region all jenen, die die üblichen Touristenpfade verlassen möchten, die Möglichkeit, auf Landwirte, Handwerkskünstler oder Produzenten zu treffen, die von ihrem Beruf begeistert sind. Das Cap Corse kann innerhalb von zwei, drei, vier oder mehr Tagen erkundet werden - jeder in seinem eigenen Rhythmus, nach Lust und Laune! Folgen Sie mir für einige tolle Urlaubsideen.

HÖHEPUNKTE

TAG 1

1/ Lavasina vor den Toren des Cap Corse…  Ein in seiner Art einzigartiges Votivgaben-Museum

2/ Auf der zum Meer gerichteten Seite des Dorfes Pinu ... La Marine de Scalu

TAG 2

3/ Übernachtungim Pensionszimmer: besondere Empfehlung der Maison Battisti

4/ Besichtigungeiner außergewöhnlichen Obstplantage in Barrettali... Kennen Sie dieZitronatszitrone?

 

Einige Kilometer von Bastia entfernt liegt Lavasina, das Tor zum Cap Corse… Hier befindet sich ein Votivgaben-Museum, das in seiner Art einzigartig ist.

 

Die Galerie in der Kapelle Notre-Dame de Lavasina umfasst eine beeindruckende Sammlung von Votivbildern, die im Laufe der Jahrhunderte von Gläubigen gestiftet wurden – aus Dankbarkeit gegenüber der Ikone Notre Dame des Grâce (dt. Unsere liebe Frau von der Gnade) gestiftet wurden. Bilder, Stickereien und Gemälde haben an den Wänden des ehemaligen Franziskanerklosters ihren Platz gefunden, in der sich nun das Museum befindet. Ich mache den Rundgang in Begleitung von Brigitte und Antoinette, den Hüterinnen der Sammlung und sachkundigen, begeisterten Museumsführerinnen.

 

Von Anfang an, sobald man diesen von der Geschichte geprägten Ort betritt, herrscht eine einzigartige Atmosphäre. Eine große Steintreppe führt mich hinauf bis in die Ausstellungsräume. Weiße Mauern und rote Tometten (meist sechseckige Terracotta-Fliesen aus Frankreich) bilden einen schönen Kontrast. Antoinette und Brigitte führen mich bis in den großen Saal, wo ich Malereien, Stickereien, Votivgaben, Stoffe, Stickarbeiten auf Kanevas und einfache Zeichnungen erkunde, auf denen Szenen von Unwettern, gestrandeten Schiffen und Seefahrern in Not dargestellt sind... In unendlich vielen Blautönen wird von Schiffbrüchen erzählt, denen die Seeleute während unvergesslicher Stürme zum Opfer fielen.

 

 

 

Ein glückliches Ende führte zur Entstehung dieser Werke, die zum Teil von unschätzbarem Wert sind und der Schutzpatronin des Ortes danken. Wenn ich diese ergreifenden Werke bewundere, spüre ich die gesamte Verehrung, die diese korsischen Kapitäne Notre Dame des Grâces, die für viele Wunder verantwortlich sein soll, entgegenbrachten und immer noch entgegenbringen.

 

Ich befinde ich mich in der Kirche, die im Jahre 1677 erbaut wurde und die von dem ehemaligen Kloster umgeben ist. Dem Meer zugewandt, scheint sie noch heute über die Seefahrer und Reinsenden zu wachen… Hier bewundere ich die bunten Glasfenster, die Statue der Heiligen Anna, den Gisant (im Deutschen auch Liegefigur genannt) sowie den gewaltigen Chor, in dem sich das Gemälde der Jungfrau befindet, das kürzlich erst restauriert wurde. Links von mir steht die verehrte Statue Notre Dame de Lavasina... Hunderte von Kerzen brennen hier zu ihren Ehren, und ein unverwechselbarer Duft liegt in der Luft! Ein bedeutender Ort, den Pilger aus allen Ecken Korsikas aufsuchen.

 

 

 

Ob gläubig oder nicht, ob Jung oder Alt – gönnen Sie sich einen Moment der Ruhe bei einer geführten Besichtigung…

 

 

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Erfahren Sie hier alle nützlichen Infos zur Vorbereitung Ihres Museumsbesuches

 

Das Dorf Lavasina liegt 10 Minuten von Bastia entfernt in Richtung Erbalunga.

In der Nähe der Kirche Notre Dame de Lavasina befindet sich ein kleiner kostenloser Parkplatz.

 

 

Auf der Westseite des Cap Corse angekommen, erkunde ich das Dorf Pinu, das auf einem Felsvorsprung liegt... sowie die Marine von Scalu.

 

An der Westseite des Cap Corse, in einer erstaunlichen Landschaft aus Bergen und Meer, liegt das Dorf Pinu mit der Marine von Scalu… 

 

Vom Dorf Pinu aus, welches auf einem Felsvorsprung thront, mache ich mich auf den Weg zum Meer und zur Marine von Scalu. In der Hochsaison im Sommer stehen die Häuser offen, die kleinen Gassen sind belebt und die Fischerboote stehen in Warteposition auf den Kieselsteinen des Strandes. Heute bietet sich hier ein ganz anderes Bild, das jedoch nicht weniger spektakulär ist... Der Wind pfeift wie so oft in der Region des Cap Corse, die Wellen brechen an den jahrhundertealten Steinhäusern, die in Küstennähe errichtet wurden, und die bunten Boote, die einen Kontrast zum heutigen stürmischen Himmel bilden, wurden weiter landeinwärts verstaut. Die Bäume haben ihre schönen goldenen Blätter verloren, und die Gerüche des Meeres und der Gischt verleihen meinem Spaziergang etwas Geheimnisvolles und Poetisches.

 

Das Kloster Saint François aus dem 17. Jahrhundert wacht majestätisch über die Marine. Gleich dahinter erhebt sich der berühmte Turm von Pinu. Ich halte ein paar Minuten inne und stelle mir vor, wie früher die Glocken geläutet haben... Der Herbst ist bereits in vollem Gange und die Bäume haben ihre Blätter verloren. Die Marine de Scalu ist ein Ort, der mir zu dieser Jahreszeit besonders gut gefällt, erfrischend, belebend, voller Düfte und Gefühle... Die Marine de Scalu, ein unverfälschtes Sinnbild des Cap Corse!

 

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC
©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Besichtigungsdauer der Marine de Scalu: mindestens 1 Std. - je nach Belieben auch länger

In der Nähe des Klosters Saint François gibt es einen kleinen Parkplatz. Von hier führt ein schmaler Pfad zur Marine.

In der Hauptsaison hat dort ein kleines Café geöffnet.

 

Eine wohlverdiente Pause: eine himmlische Nacht in Conchiglio

 

Nach einem schönen Tag voller Entdeckungen lade ich Sie dazu ein, in einem Gästehaus der besonderen Art zu übernachten, welches etwa 30 Minuten von Pinu entfernt liegt… Eine einzigartige Atmosphäre, ein hundertjähriges Gebäude, köstliche Leckerbissen und intakte Natur – Herzlich Willkommen in La Maison Battisti bei Michel und Marie Pierre.

 

 

©ATC ©ATC

 

Erfahren Sie mehr über meinen Aufenthalt in der Maison Battisti

Buchen Sie Ihren Aufenthalt

2 Gästezimmer, zwischen 95 und 132 € (2 und 4 Personen)

1 freistehendes Ferienhaus (bis zu 4 Personen)
2 Etagen, Terrasse, kostenloses WLAN

Komplette Mahlzeit nur auf Voranmeldung (25€)

Feinkostgeschäft (das ganze Jahr über geöffnet)

 

Maison Battisti
Conchigliu

20228 Barrettali
04 95 35 10 40

Breitengrad :42°51’58.847
Längengrad: 9°21’22.03

Bersichtigung einer außergewöhnlichen Obstplantage in Barrettali… Kennen Sie die Zitronatszitrone?

 

Obstbäume, ein Freilichtmuseum, eine Boutique und viel Leidenschaft… sehr viel Leidenschaft. Hier bin ich – auf Entdeckungstour der « Zitronatszitrone des Cap Corse » in Barrettali. Die Dekoration besteht aus Pflanzen. Hier baut man die Zitronatszitrone (auch Cedrat genannt) an, die Vorfahrin der Zitrone, eine verkannte Frucht, die ursprünglich aus dem südlichen Himalayagebiet stammt. Diese Zitrusfrucht hat sich auf bemerkenswerte Art und Weise an den korsischen Boden angepasst, bis sie angesichts ihrer neuen Umgebung „mutierte“. Die Zitronatszitrone des Cap Corse unterscheidet sich in der Tat von den anderen ihrer Art, welche größtenteils ungenießbar sind.

Im Betrieb werde ich von Benjamin, einem erfolgreichen und faszinierenden jungen Mann, in Empfang genommen. Unermüdlich verfolgt er den Anbau, die Herkunft und die Veränderung dieser seltsamen, verbeulten Frucht namens Zitronatszitrone. Mit seinem Wissen, seinem pädagogischen Geschick und seiner guten Laune schafft er es, mich auf eine Zeitreise in die Geschichte der Zitronatszitrone mitzunehmen. Die zahlreichen Erklärungen während des Rundgangs über die Obstplantage machen diesen umso angenehmer.

Außerdem lerne ich andere Sorten wie zum Beispiel die Australische Fingerlimette (auch Limetten-Kaviar genannt) kennen, eine dunkelgrüne, längliche Zitrusfrucht, dessen Kerne regelrecht für eine Geschmacksexplosion sorgen – ein unvergleichlicher Genuss! Oder aber die Yuzu Zitrone, eine Art Zitronatszitrone in Kleinformat mit einem unglaublichen Duft und einem gleichermaßen überraschenden Geschmack… Beide sind unter Meisterköchen sehr gefragt. Die Farben der umliegenden Natur sind ebenso reizvoll, wie die Bäume und Obstsorten, die mich umgeben… Grün-, Gelb- und Orangetöne und nicht zu vergessen: das kontrastierende Blau des Meeres. Auf die Augenweide folgt eine Gaumenfreude.

 

Die Besichtigung geht in der Boutique und im Freilichtmuseum, das der Zitronatszitrone gewidmet ist, weiter. Große Informationstafeln stehen für Besucher bereit. Die Texte sind gut leserlich, spielerisch aufgelockert mit Zeichnungen, Fotos und alten Plakaten, die für den „Star“ unter den Zitrusfrüchten werben. Die Faustregel „5 S“ fasst die Eigenschaften der Zitronatszitrone wunderbar zusammen: Santé (dt. Gesundheit), splendeur (dt. Glanz), saineté (dt. Heiligkeit). Den Rest verrate ich nicht, damit Sie während Ihrer Besichtigung mehr über die rätselhafte Geschichte dieser Zitrusfrucht erfahren können.

 

Zu guter Letzt kommt dann der lang ersehnte Moment… Mit der Verkostung der Erzeugnisse aus eigener Produktion geht Sébastien zu den wichtigen Dingen über: Kandierte Zitronatszitrone, Konfitüre, Bier und Likör. Die hübsch auf Holzregalen angeordneten Produkte sind modern und farbenfroh verpackt, runde und appetitliche Formen, es mangelt nicht an Originalität, Qualität und Genuss.

 

Sollten Sie also an Barrettali vorbeikommen, zögern Sie nicht und legen Sie an dem landwirtschaftlichen Betrieb einen Zwischenstopp ein. Seien Sie neugierig, so wie ich, und entdecken Sie die Zitronatszitrone in all ihren Formen!

 

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

 

MEHR ERFAHREN:

Hier finden Sie alle praktischen Infos über die Besichtigung

  Zum Online-Shop   

 

Les Cédrats du Cap Corse

20228 BARRETTALI

 

EINIGE INFOS ZUR ROUTE

 

Von Erbalunga aus erreiche ich Pinu , indem ich das Cap Corse in Richtung Luri von Ost nach West durchquere (ca. 40-minütige Fahrt bis zur Marine de Scalu).

Conchigliu und die Maison Battisti sind von Pinu aus in etwa 30 Minuten erreichbar. Man kann die Region des Cap Corse auch auf die „klassische“ Art und Weise besichtigen und eine Rundreise über Macinaghju, Ersa, Centuri etc. machen.  Entlang der Route liegen spektakuläre Landschaften, Genuesertürme und typisch korsische Dörfer.  

 

 

Weitere Informationen über das Cap Corse finden Sie hier, auf der Webseite der Touristeninformation

Office de Tourisme Intercommunal

du Cap Corse - Capi Corsu

Port de Plaisance, 20248 Macinaggio

04 95 35 40 34

info@capcorse-tourisme.corsica

Erleben Sie einige unserer Mikroabenteuer auf der Halbinsel Cap Corse

Eselwanderung 

Höhlenbesichtigung Grotte de Brando  

Verkosten Sie die Weine des Cap Corse   

 

 

 

Ziel

Über das gleiche Thema zu entdecken

LA CORSE EN AUTOMNE