Begegnung mit Gabriel Navarro und Gaël Mayeur, Schmied und Messerschmiedin

Gabriel Navarro und Gaël Mayeur sind von Beruf Schmied beziehungsweise Messerschmiedin. Ihre Werkstatt, die inmitten der Natur liegt – zwischen Eichen und jahrhundertealten Kastanienbäumen in der Gemeinde Cagnano, auf der Halbinsel Cap Corse – lädt zu einem Ausflug ein: das Geräusch des Hammers auf dem Amboss, der Geruch von Sägemehl, die Hitze des Schmiedeofens... Präzise, altüberlieferte Bewegungen – ob es nun darum geht, die Klinge oder den Griff eines Messers, einen Spieß, einen Garderobenhaken oder einen Türgriff herzustellen, oder aber einen einfachen Nagel zu formen. Versuchen wir, ein wenig mehr über Gabriel und Gaël zu erfahren, zwei begeisterte, ungewöhnliche und äußerst sympathische Handwerker! Ein Doppelinterview…

Inwiefern inspiriert Korsika Sie? Nutzen Sie Materialien aus Ihrer natürlichen Umgebung?

 

Unsere Niederlassung befindet sich in einem sehr ländlichen Tal, das wenig urbanisiert ist, ja sogar verlassen. Das ist in vielerlei Hinsicht schwierig, jedoch bietet unsere Arbeit den Vorteil, dass wir von hochwertigen Materialien profitieren sowie von der natürlichen und ruhigen Umgebung.

 

Ich habe den Eindruck, dass Sie beide sehr umweltbewusst sind und einen nachhaltigen Ansatz verfolgen, der auch die Herstellung Ihrer Produkte einbezieht. Können Sie uns etwas mehr darüber sagen?

 

Ja, das ist schon richtig. Wir achten darauf. Ich für meinen Teil habe mich entschieden, fast ausschließlich mit Holzkohle zu arbeiten, die in unserer Werkstatt hergestellt wurde, anstelle von fossilen Brennstoffen wie Gas oder Steinkohle. Bei dem Wiederaufbau unserer Werkstatt, der Entsorgung von Abfällen unseres Unternehmens, unserem Eingriff in den Wald… Umweltschutz ist die absolute Priorität unseres Zeitalters, und bei keiner einzigen geschäftlichen Tätigkeit sollte dieser aus Profitgründen außer Acht gelassen werden.

 

Was sind Ihre Vorzeigekreationen? Und welche Produkte sind bei Ihren Kunden besonders gefragt? Arbeiten Sie auf Bestellung?

 

Ich arbeite relativ häufig an Geländern aus Schmiedeeisen für Dorfgassen und Treppen. Privatpersonen bestellen sie bei mir, aber auch Stadtverwaltungen. Abgesehen davon sind meine Arbeiten sehr vielfältig. Ich arbeite übrigens hauptsächlich auf Bestellung.

 

Sowohl Ihr natürliches Umfeld, in dem sich Ihre Werkstatt befindet, als auch ihr berufliches Umfeld eignen sich zum Nachdenken. Haben Sie Projekte vor Ort in Planung, auf Ihrem Grundstück? Handelt es sich um ein Umfeld, das die Kreativität fördert?

 

Wir arbeiten an einigen Projekten auf dem Grundstück, die nicht direkt mit der Schmiedekunst zusammenhängen. Langfristig würden wir gerne einen kleinen sonnigen Bereich mit Obstbäumen, Weinreben, einem Steinofen für Brot und einem Flachofen anlegen. Außerdem würden wir gerne den Empfang von Kunden angenehmer gestalten.

 

Sie haben beschlossen, sich eine Werkstatt zu teilen, obwohl Sie zwei verschiedene Berufe ausführen. Inwiefern ergänzen Sie sich gegenseitig?

 

In technischer Hinsicht ist es schwer, von Ergänzung zu sprechen. Wir arbeiten gleichzeitig, aber unabhängig voneinander, und helfen uns bei Bedarf gegenseitig aus. Wir sind vor allem glücklich, in der Gesellschaft eines Freundes zu arbeiten. Es ist außerdem sehr hilfreich, die Möglichkeit zu haben, hin und wieder eine außenstehende Person nach ihrer Meinung fragen zu können, falls ein Problem auftritt. Ich glaube, die Sanierungsarbeiten der Räumlichkeiten wären undenkbar gewesen, wenn wir allein gewesen wären – sowohl für ihn, als auch für mich. 

 

Gibt es gemeinsame Projekte?

 

Bisher arbeiten vor allem zusammen, wenn meine Kunstschmiedearbeiten zu umfangreich sind und ich tatkräftige Unterstützung brauche. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt!

 

Ist die Weitergabe Ihres Know-hows wichtig?

 

Die Weitergabe von Know-how ist sehr wichtig, insbesondere, weil wir selbst davon profitiert haben. Somit sind wir verpflichtet, das Wissen weiterzugeben. Wenn man etwas leidenschaftlich gern tut, teilt man seine Leidenschaft gerne mit anderen. Ich persönlich liebe das – je mehr man etwas erklärt, desto besser versteht man es selbst. Wir planen, bald Einführungskurse anzubieten. 

 

Wo kann man Ihre Arbeiten finden? Sind Sie auf Social Media aktiv?

 

Wir arbeiten auf Anfrage per E-Mail, Telefon oder über Social Media. Was unsere Kreationen betrifft: Wir empfangen auch vor Ort, in der Schmiede in Cagnano, Besucher und wir stellen unsere Arbeiten auf Facebook aus. Eine Webseite ist gerade in Planung.

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

©ATC ©ATC

 

Mehr erfahren: 

 

Atelier Sylvefer  Gabriel Navarro

0033 6 33 70 23 73

Gael Mayeur Messerschmiedin

0033 6 27 27 41 23

 

Ziel

Über das gleiche Thema zu entdecken

KORSISCHES HANDWERK